Freitag, 27. November 2009

Die Welt ist eine Scheibe...




...stimmt zugegebenermaßen nicht ganz, aber jede Generation hat Ihre Irrtümer. Hier einige Beispiele: 

"Eine erstaunliche Erfindung, dieses Telefon. Aber wer sollte es jemals benutzen wollen." 
US-Präsident Rutherford B. Hayes vor rund 130 Jahren

"No, Sir. Die Amerikaner brauchen vielleicht das Telefon, wir aber nicht. Wir haben sehr viele Eilboten."
Sir William Preece, Chefingenieur der britischen Post, 1896 zu Graham Bell, als dieser ihm die praktische Verwendbarkeit des Telefons demonstriert hatte.

"Das Pferd wird immer bleiben, Automobile sind hingegen nur eine Mode-Erscheinung." 
Die Michigan Savings Bank 1903 zu den Marktchancen für den Autopionier Henry Ford

"Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten – allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren."
Gottlieb Daimler, 1901

"Die drahtlose Musikbox hat keinen denkbaren kommerziellen Wert."
Ein Investor in den 1920er-Jahren über das Radio

"Wer in drei Teufels Namen will schon Schauspieler sprechen hören?"
H.M. Warner von Warner Brothers im Jahre 1927

"Auf das Fernsehen sollten wir keine Träume vergeuden, weil es sich einfach nicht finanzieren lässt." 
1926, Lee De Forest (gilt als Vater des Radios)

"Es gibt nicht das geringste Anzeichen, dass wir jemals Atomenergie entwickeln können."
Albert Einstein 1932

"Der Weltbedarf an Photokopierern liegt bei 50 Stück."
Xerox

"Ich kann Ihnen versichern, Datenverarbeitung ist ein Tick, welcher dieses Jahr nicht überleben wird."
1957, Der Herausgeber einer Geschäftsbuch-Reihe

"Es gibt keinen Grund, warum irgendjemand einen Computer in seinem Haus wollen würde."
Ken Olsen, Präsident der Digital Equipment Corp., 1977

"Schön, aber wozu ist das Ding gut?"
Ein Ingenieur der Forschungsabteilung Advanced Computing Systems
Division (IBM) 1968 über den Mikrochip


"Niemand braucht zu Hause einen Computer."
IBM zu Steven Jobs

"E-Mails sind ein absolut unverkaufbares Produkt." 
Ian Sharp, Chef eines kanadischen Beratungsunternehmens im Jahr 1979

"Das Internet ist eine Spielerei für Computerfreaks, wir sehen darin keine Zukunft." 
Ron Sommer, Anfang der 90er

"Was wollen Sie denn mit einer 170-MB großen Festplatte - die bekommen Sie doch im Leben nicht voll?"
ein Verkäufer eines hiesigen Elektronik-Fachmarktes 1991

"Ein Internet-Browser ist nur ein unbedeutendes Stück Software." 
(Bill Gates, Dezember 1995) 
 

1 Kommentar:

Renate Conrad hat gesagt…

Meine Herren, wo bleiben die Visionen?