Donnerstag, 8. Oktober 2009

Weshalb? Wofür? & Wieso?

Davon gehört haben fast alle schon einmal. - Wer sich gelegentlich im Internet bewegt sowieso. - Wem das Netz bisher fremd geblieben ist, der hat sicher schon mal etwas darüber gelesen oder gehört. - Wer es nutzt, dem wurde wahrscheinlich schon mal die Frage nach dem praktischen Nutzen gestellt.

Wovon ich rede? - Von Twitter:

Ich kann mir zwar nicht vorstellen das jemand der sich hierher verirrt nicht weiß was Twitter ist, aber - nur für den Fall - so definiert es Wikipedia:

"Twitter ist ein soziales Netzwerk und ein meist öffentlich einsehbares Tagebuch im Internet (Mikroblog), welches weltweit per Website, Mobiltelefon, Desktopanwendung, Widget oder Webbrowser-Plug-in geführt und aktualisiert werden kann."....

Kapiert? - Man kann es auch einfacher ausdrücken:

Twitter ist ein Medium zum Austausch von Nachrichten. Ein Austausch, wie er im "richtigen Leben" vielleicht über ein schwarzes Brett, am Kneipentresen, oder in einer x-beliebigen Kaffeeküche geschehen würde. Jeder kann was sagen, jeder kann zuhören, weitererzählen oder antworten. Man geht in die Kneipen, die von Gleichgesinnten aufgesucht werden. Und, wenn es mal etwas vertraulicher sein soll, macht man auch mal die Tür zu damit nicht jeder mithören kann.

Kurz: Twitter ist der "Smal-Talk" des Internets.

Schaut man sich die "Tweets" (so nennt man, die über Twitter ausgetauschten Nachrichten) an, so geht es auch oft um "belanglosen" Smal-Talk:

Aber, was bedeutet belanglos? - Heiß dass automatisch unnütz? - Oder Wertlos?

Wenn dem so wäre, würde das doch auch für jede andere Art der Plauderei genauso gelten. - Oder?

Jemand der ganz offen zugibt das er twittert, wird immer mal wieder gefragt was der Nutzen dahinter sei und ob das nicht bloß alles Zeitverschwendung ist. Außerdem könne man doch nicht so einfach, und für jeden zum Mitlesen, seine Meinung kundtun...

Meine Gegenfrage ist dann immer, ob es in Ordnung ist am Stammtisch über Politik zu diskutieren? - Immerhin können das die Leute am Nebentisch ja auch prima mitverfolgen. Die Antwort lautet dann in der Regel, dass man ja auch da nicht alles sagen sollte/würde.

Eben, mache ich bei Twitter auch nicht!

Was auch ganz gerne kommt ist das Argument, dass irgendwann jeder nur noch zu Hause einsam vor seinem Bildschirm sitzt.

Mag sein das dies für Einige zutrifft. - Aber: Wer immer und nur in der Kneipe sitzt, wird über kurz oder lang zu Säufer. - Ist deshalb jeder, der eine Kneipe aufsucht, ein Säufer?

Ich jedenfalls lerne über Twitter Menschen kennen, mit denen ich mich ohne diese Plattform kaum austauschen könnte. Und natürlich trifft man den Einen oder Anderen dann auch mal im echten Leben:


Die Antwort auf das "Weshalb? Wofür? & Wieso?" ist ganz einfach: Twitter erweitert die Möglichkeiten miteinander in Kontakt zu treten und zu diesen Kontakt dann auch aufrecht zu erhalten. Ich kann Jedem nur empfehlen dies einmal auszuprobieren....

1 Kommentar:

Ingrid Kehle hat gesagt…

Da kann ich mich wirklich nur anschließen! Und ich bin einer von denen, die vor einem halben Jahr noch NICHT wussten, was twitter ist......