Sonntag, 11. Februar 2007

Meine IT - 1

Teil 1: Motivationen


Damit habe ich mal angefangen. Aber das ist ja auch schon eine Weile her und ich bin heute etwas weiter.

So überzeugt ich in den 80'er und 90'er Jahren von der Idee des persönlichen PC's für jedermann war, so überzeugt bin ich heute vom Konzept der Ultra Thin Clients:


Wie jeder "IT-Professional", bin auch ich ein wandelndes "Support-Center" für Verwandte und Freunde. Außerdem entbrannte auch bei uns zu hause immer öfter der Streit um den Platz vor der Tastatur. Dies je intensiver, je mehr meine Frau sich zur Stütze des "E-Commerce" entwickelte (EBay & Co. lassen grüßen).

Also ging auch bei uns der Trend zum Zweit-PC, verbunden mit all den "netten" Begleiterscheinungen die jeder kennt der ein 100% SLA (Service Level Agreement) für seine Lieben zu erfüllen hat (ich rede hier natürlich nur von der IT).

Als sich dann 2001 Joshi zu uns gesellte, schwante mir schlimmes für meine administrative Zukunft.

Da ich seit 1999 für Sun Microsystems arbeite, lag die Idee auf SunRays umzustellen nahe. Dies um so mehr, da wir "Sunies" mittlerweile auch alle unsere Desktop Systeme gegen diese Ultra Thin Clients getauscht hatten.

Mich hatte das SunRay-Konzept voll überzeugt - Meine Frau noch nicht.

War ja auch klar: Unser SLA funktionierte aus ihrer Sicht ja auch prächtig. Also kein Grund Geld für etwas auszugeben was, für sie, bestenfalls genauso gut werden konnte (siehe auch hier).

Außerdem sagte Ihre Erfahrung, dass Änderungen an der häuslichen Infrastruktur die "quality of service" erst einmal verschlechtern. Das mit der Gewöhnungphase an neue Software (Windows versus Unix) habe ich deshab erst einmal für mich behalten...

...Teil 2 folgt.

Keine Kommentare: